Das gesamte Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren (von Juli 2018 bis Juni 2021). Innerhalb dieser Zeitspanne sind jeweils zwei Interview-Termine pro Familie geplant. Das erste Gespräch findet im Herbst 2018 statt, das zweite folgt im Herbst 2019.

Nach Abschluss der Interviewphase beginnt unmittelbar die Auswertung. Die Interviews werden zum einen fallbezogen, was erst nach der zweiten Interviewphase möglich ist, zum anderen fallübergreifend ausgewertet. Geplant ist, dass bereits im Frühjahr 2019 Ergebnisse aus der ersten Interviewphase vorliegen.

Es handelt sich um ein wissenschaftliches Forschungsprojekt. Die Interviews werden verschriftet und anonymisiert. Es werden sowohl Fallbeschreibungen als auch fallübergreifende Auswertungen erstellt. Die Ergebnisse stellen wir auf wissenschaftlichen Fachtagungen und in Fachzeitschriften vor. 

Die teilnehmenden Familien erhalten für die Teilnahme an den Interviews (mit jeweils einem Kind und einem Elternteile) eine Aufwandsentschädigung in Form eines Gutscheines.

Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Es handelt sich um nicht-kommerzielle, wissenschaftliche Forschung. Informationen zur Deutschen Forschungsgemeinschaft finden Sie unter http://www.dfg.de/