Das aktuelle Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren (von Juli 2018 bis Juni 2021). Innerhalb dieser Zeitspanne sind jeweils zwei Interview-Termine pro Familie geplant. Die Interviews sind abgeschlossen und werden aktuell ausgewertet.

Im Oktober 2020 haben wir den Antrag für die zweite Pojektphase bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eingereicht. Sofern wir die Mittel bewilligt bekommen, können wir in drei weiteren Jahren weitere Interviews mit „unseren Familien“ führen.

Insgesamt ist das Projekt auf mindestens drei Projektphasen angelegt, die jeweils drei Jahre umfassen sollen. So könnten wir die Kinder und ihre Eltern über einen langen Zeitraum begleiten und wichtige Erkenntnisse über das Aufwachsen mit Medien gewinnen.

Nach Abschluss der ersten Projektphase sollen die Ergebnisse als Monografie veröffentlicht werden. Über weitere Veröffentlichungen aus dem Projekt heraus informiert unsere ResearchGate-Seite.

Es handelt sich um ein wissenschaftliches Forschungsprojekt. Die Interviews werden verschriftet und anonymisiert. Es werden sowohl Fallbeschreibungen als auch fallübergreifende Auswertungen erstellt. Die Ergebnisse stellen wir auf wissenschaftlichen Fachtagungen und in Fachzeitschriften vor. 

Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Es handelt sich um nicht-kommerzielle, wissenschaftliche Forschung. Informationen zur Deutschen Forschungsgemeinschaft finden Sie unter http://www.dfg.de/