Das gesamte Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren (von Juli 2018 bis Juni 2021). Innerhalb dieser Zeitspanne sind jeweils zwei Interview-Termine pro Familie geplant. Das erste Gespräch findet im Herbst 2018 statt, das zweite folgt im Herbst 2019.

Insgesamt werden die Interviews voraussichtlich etwa 60 bis 90 Minuten dauern. Um ausreichend Zeit für die Klärung von Fragen Ihrerseits zu haben, sollten mindestens zwei Stunden eingeplant werden, in denen sowohl das Kind als auch das Elternteil anwesend sind.

Die teilnehmenden Familien erhalten für die Teilnahme an den Interviews (mit jeweils einem Kind und einem Elternteile) eine Aufwandsentschädigung in Form eines Gutscheines.

Wir berücksichtigen zwei Altergruppen: Zum einen Kinder, die gerade eingeschult wurden (also 5-7 Jahre) und zum anderen Kinder, die von der Grundschule auf eine weiterführende Schule gewechselt sind (ca. 9-10 Jahre). Der Schultyp ist dabei nicht wichtig. 

Es handelt sich um ein wissenschaftliches Forschungsprojekt. Die Interviews werden verschriftet und anonymisiert. Es werden sowohl Fallbeschreibungen als auch fallübergreifende Auswertungen erstellt. Die Ergebnisse stellen wir auf wissenschaftlichen Fachtagungen und in Fachzeitschriften vor. 

Wir möchten so viele unterschiedliche Familientypen wie möglich einbeziehen, insofern wäre es toll, wenn Sie mitmachen würden.

Großartig! Wenn beide Kinder bereit sind, mit uns ein bzw. zwei Gespräch(e) zu führen, würden wir gern beide in unsere Studie einbeziehen.

Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Es handelt sich um nicht-kommerzielle, wissenschaftliche Forschung. Informationen zur Deutschen Forschungsgemeinschaft finden Sie unter http://www.dfg.de/